Review of: Apokalypse

Reviewed by:
Rating:
5
On 04.06.2020
Last modified:04.06.2020

Summary:

DVD: kein konventioneller Gruselware und tollen Deal noch werden Seiten zu haben, auf Kass Morgan. Die 1.

Apokalypse

Dieser Erlösungsgedanke bestimmte die Apokalypse bis in unser Jahrhundert, auch wenn religiöse Inhalte zunehmend durch weltliche Belange ersetzt wurden​. Pariser und Wiener Apokalypse - Paraphrasen. Elémir Bourges, Richard von Schaukal FRANCIS CLAUDON Die Apokalypse ist ein Text, der nicht nur aus. Apokalypse ist eine thematisch bestimmte Gattung der religiösen Literatur, die „Gottes Gericht“, „Weltuntergang“, „Zeitenwende“ und die „Enthüllung göttlichen Wissens“ in den Mittelpunkt stellt.

Apokalypse Die Apokalypse ist nicht der Weltuntergang

(griechisch ἀποκάλυψις „Enthüllung“, wörtlich „Entschleierung“ vom griechischen καλύπτειν „verschleiern“, im Christentum übersetzt als „Offenbarung“) ist eine thematisch bestimmte Gattung der religiösen Literatur, die „Gottes Gericht“, „Weltuntergang“, „Zeitenwende“ und die „Enthüllung göttlichen Wissens“ in. Apokalypse ist eine thematisch bestimmte Gattung der religiösen Literatur, die „Gottes Gericht“, „Weltuntergang“, „Zeitenwende“ und die „Enthüllung göttlichen Wissens“ in den Mittelpunkt stellt. Apokalypse bezeichnet: Apokalypse, eine Gattung der religiösen Literatur; die Offenbarung des Johannes (Johannes-Apokalypse). apokryphe und gnostische. ApokalypseFür immer Endzeit. Das Ende der Welt ist schon oft vorhergesagt worden. Auch heute haben apokalyptische Szenarien Konjunktur. Dieser Erlösungsgedanke bestimmte die Apokalypse bis in unser Jahrhundert, auch wenn religiöse Inhalte zunehmend durch weltliche Belange ersetzt wurden​. Pariser und Wiener Apokalypse - Paraphrasen. Elémir Bourges, Richard von Schaukal FRANCIS CLAUDON Die Apokalypse ist ein Text, der nicht nur aus. Und da findet der geschulte Bibelkenner viele apokalyptische Aussagen; das Buch „Daniel“ etwa ist weitgehend eine Apokalypse; auch dieser Teil der Bibel war.

Apokalypse

Und da findet der geschulte Bibelkenner viele apokalyptische Aussagen; das Buch „Daniel“ etwa ist weitgehend eine Apokalypse; auch dieser Teil der Bibel war. Seit Jahren denkt der Mensch über das Ende der Welt nach. Das hinterlässt Spuren, sagt Historiker Johannes Fried: ohne Apokalypse. Dieser Erlösungsgedanke bestimmte die Apokalypse bis in unser Jahrhundert, auch wenn religiöse Inhalte zunehmend durch weltliche Belange ersetzt wurden​.

Apokalypse Inhaltsverzeichnis Video

10.5 Apokalypse 2006 Teil 1 German

Doch wer dann hat solches installiert? Und warum? Wurden hier nicht die Götzen der antiken Vielgötterei nur durch die "Heiliggesprochenen" ersetzt, die man zwar nicht mehr als "Götter" bezeichnet.

Doch im Prinzip hat man den Kult der Vielgötterei nur dem moderneren Zeitgeist angepasst. Wofür in früheren Zeiten einer der vielen "Götter" zuständig war, dafür gibt es heute einen der vielen katholischen "Heiligen", einen so genannten "Patron".

Doch mit Gott, dem Ewigen, dem der Seher Johannes sehr nahe war, hat das alles nichts zu tun. Die Sterne des Himmels fallen herab.

Ab dem Kapitel 5 sieht Johannes die Katastrophen, die über die Menschheit hereinbrechen. Zu Lebzeiten des Sehers Johannes war es schwer vorstellbar, was genau diese heftigen Einschläge auf der Erde verursachen würde.

Es müssten Sterne sein, so das Bewusstsein des Sehers. Heute wissen wir, dass es auch kleinere Meteoriten sein können oder die Satelliten der Menschen, die eines Tages wieder vom Himmel fallen könnten.

Das Siegel Gottes auf der Stirn von Menschen. Sie hielten die vier Winde der Erde fest, damit der Wind weder über das Land noch über das Meer wehte, noch gegen irgendeinen Baum.

Dann sah ich vom Osten her einen anderen Engel emporsteigen; er hatte das Siegel des lebendigen Gottes und rief den vier Engeln, denen die Macht gegeben war, dem Land und dem Meer Schaden zuzufügen, mit lauter Stimme zu: "Fügt dem Land, dem Meer und den Bäumen keinen Schaden zu, bis wir den Knechten unseres Gottes das Siegel auf die Stirn gedrückt haben.

Für Johannes, so wie seine Offenbarung in der Bibel der Kirchen wieder gegeben ist, stellte sich die Situation scheinbar so dar, als seien es die Engel Gottes, die der Erde Schaden zufügen könnten.

Auch sind sie nicht die Richter oder die Bestrafenden. Der strafende Gott ist eine menschliche Erfindung, und Menschen haben diese falschen Vorstellungen in das Alte Testament und auch teilweise in das Neue Testament hinein geschrieben.

Die "Endzeit" gehört also zum schlussendlichen Ergebnis des menschlichen Handelns auf dieser Erde, und sie ist nicht von Gott so gewollt oder hervor gebracht.

Alle Prophezeiungen und Offenbarungen der Bibel sind jedoch von Priestern und Schriftgelehrten verfälscht bzw. Aber der Lügengriffel der Schreiber hat es zur Lüge gemacht" Jeremia 8, 8.

Die wissenschaftliche Theologie hat jedoch vielfach spätere "Überarbeitungen" nachgewiesen. Und so wird es auch der Offenbarung des Johannes ergangen sein - gerade ihr.

Denn die frühen kirchlichen Theologen stritten ja heftig über ihren Inhalt und hielten sie zum Teil sogar für eine "Irrlehre"; so etwa der in der katholischen Kirche verehrte Kirchenvater Eusebius 3.

Jahrhundert , der von einer "Fälschung" sprach. Doch die ältesten heute noch zugänglichen Abschriften von ihr stammen erst aus dem 4.

Jahrhundert, in dem die Institution Kirche zur einzigen Staatsreligion aufsteigt, für Andersgläubige bereits die Todesstrafe eingesetzt wird im Jahr unter Kaiser Theodosius I.

Doch der Kraft und dem mächtigen prophetischen Christus-Gottesgeist, der in dieser Apokalypse durchdringt und der mit der entstehenden Gewalt-Institution Kirche nichts zu tun hat, konnten die Theologen dennoch nicht Einhalt gebieten.

Er wirkt noch bis heute nach, wenn man als unvoreingenommener Zeitgenosse die Offenbarung des Johannes auf sich wirken lässt. Und liest man diese Schrift genau, dann kann man auch noch heraus lesen, welches die Aufgabe der Engel tatsächlich ist.

Und warum tun sie das? Hinter der Stirn befindet sich im Seelenleib des Menschen das Bewusstseinszentrum der Liebe - so das Urwissen der Menschen über den Seelenleib mit seinen Bewusstseinszentren bzw.

Chakren, das in vielen Religionen und Weltanschauungen bekannt ist. Verwirklicht der Mensch in seinem Alltag diese selbstlose Liebe, dann kommt dieses göttliche Kraftzentrum mehr und mehr zum Pulsieren.

Es erscheint dann als ein für das irdische Auge unsichtbares Siegel auf der Stirn. Die Engel halten also in diesem Fall die verheerenden Stürme noch so lange zurück, bis viele ehrliche Nachfolger von Jesus verstärkt in Christus und in der selbstlosen Gottesliebe gegründet sind.

Und dies entspricht auch dem Licht in den Lampen der "klugen Jungfrauen" , von dem Jesus von Nazareth im Gleichnis von den klugen und den törichten Jungfrauen gesprochen hat.

Matthäusevangelium, Kapitel Kampfhubschrauber vor den inneren Augen des Propheten? Sie haben Schwänze und Stacheln wie Skorpione, und in ihren Schwänzen ist die Kraft, mit der sie den Menschen schaden Liebe Leser, welche Worte würde wohl ein Mann, der um das Jahr lebte, gebrauchen, wenn er in einer Vision beispielsweise mehrere Kampfhubschrauber aus späteren Menschheitsepochen sehen würde?

Wir stellen hier keine Spekulationen an, und es kann sich auch um ein ganz anderes monströses Kampfgerät handeln. Doch jeder kann sich ein eigenes Bild machen, auch in der Beantwortung der Frage: Hat Johannes in seiner Apokalypse nur über Ereignisse seiner Zeit gesprochen, wie es uns kirchliche Theologen oftmals predigen?

Und hätte er sich dann folglich getäuscht, als die weiteren endzeitlichen Ereignisse damals ausgeblieben sind? Oder hat er zukünftige Ereignisse gesehen, die sich zum Beispiel in unserer Zeit mehr und mehr erfüllen?

Warum kehren die Menschen nicht um? Sie hörten nicht auf, sich niederzuwerfen vor ihren Dämonen, vor ihren Götzen aus Gold, Silber, Erz, Stein und Holz, den Götzen, die weder sehen, noch hören, noch gehen können.

Die Antwort ist leider erschreckend einfach: weil sie von Priestermännern brutal in die Irre geführt werden. Vor allem die Priester und Pfarrer der katholischen, orthodoxen und evangelischen Kirche haben die Menschen bis zum heutigen Tag nicht über das Gesetz von Saat und Ernte aufgeklärt, wonach jedes Unglück in der Geschichte der Menschheit letztlich auf menschliche Ursachen zurückzuführen ist.

Diese Ursachen können nur sehr kurz, aber auch Äonen lang zurück liegen, und sie können auch aus verschiedenen Inkarnationen der jeweiligen Seelen stammen.

Allen voran die Kirchenmänner haben dieses Gesetz von Ursache und Wirkung, dieses kostbare Urwissen der Menschheit, durch ein angebliches "Geheimnis Gottes" ersetzt.

Und so werden die Menschen auch nicht darüber aufgeklärt, dass die Charaktereigenschaften, die exzessiven Reichtum, Mord, Diebstahl, sexuelle Gewalt und vieles mehr hervorbrachten, in der Seele des Verursachers gespeichert werden.

Aber nicht nur dort, sondern auch in den Gestirnen des Kosmos, die in ihrer geistigen Funktion auch Speicherplaneten des menschlichen Verhaltens sind, weswegen die Astrologie einen wahren Kern enthält und deshalb vor allem vom Katholizismus verflucht wird.

Nun, in der Endzeit, sind diese Speichersterne voll, und sie "regnen mehr und mehr ab", was bedeutet: Die negativen Ursachen kommen immer schneller und immer gravierender bei den Verursachern zur Wirkung.

Doch weil nach der Lehre der Kirche auch ein Mörder oder Kinderschänder-Verbrecher "allein durch Glauben" selig würde und nicht durch Reue, Vergebung und Wiedergutmachung, und weil die "Seligkeit" von der Kirche erst recht einem Soldaten zugesprochen wird, der für die angeblich "richtige Seite" tötet, deshalb machen die Menschen mit dem Morden und Töten weiter und mit vielem Negativem mehr, und sie verstehen die Botschaft der endzeitlichen Ereignisse nicht.

Und deshalb verstehen sie auch die unzähligen Vorwarnungen nicht, die der Gottesgeist in Seiner Barmherzigkeit gegeben hat und immer wieder gibt, damit die Menschen doch noch umkehren, bevor es zu weiteren Schicksalsschlägen oder Katastrophen kommt.

Alles das wird den Menschen von den Kirchenführern und Priestermännern bis zum heutigen Tag vorenthalten.

Apokalypse bedeutet "Enthüllung". Doch wenn der Papst " Gottes Stellvertreter " wäre, warum weiht ihn dann Gott nicht in das " Geheimnis " ein?

Ein guter Chef informiert doch seinen Stellvertreter über alles Wesentliche. Hier jedoch ist solches nicht passiert. Kann dann auch von daher der Papst überhaupt "Gottes Stellvertreter" sein?

Da kann doch irgendetwas nicht stimmen. Wer jedoch wird tatsächlich eingeweiht und wem werden die "Geheimnisse" enthüllt?

Zunächst ein Blick auf das Wort "Apokalypse". Es stammt vom griechischen Wort "apokalypsis", und es bedeutet "Enthüllung, Offenbarung".

Bei etwas bisher "Verborgenem" wird nun also der Schleier gelüftet, das bisherige "Geheimnis" wird jetzt offenbart.

Die Worte "Apokalypse" und "Offenbarung" kann man folglich als Synonyme verwenden. Doch durch wen offenbart nun Gott das, was vielen Menschen bisher als Geheimnis erschien?

Nicht durch Priester und Theologen. Sondern, wie Christus durch Johannes hier offenbart, durch Seine "Knechte", die Propheten, die laut kirchlicher Lehren angeblich durch die kirchlichen Priester ersetzt worden seien.

Damit wird der Sinn der Worte auch gut getroffen. Also: Jetzt ist die "Endzeit", in der durch den lebendigen Gottes-Geist das angebliche "Geheimnis Gottes" offenbar wird.

Korintherbrief 3, 7 Man kann den Sachverhalt in dieser Vision auch einfacher formulieren: Gott hatte und hat niemals Geheimnisse.

Nur der Theologe verbirgt sich in seiner Unwissenheit und seinem sündigen Bewusstsein hinter angeblichen "Geheimnissen Gottes", die in Wirklichkeit nur seine eigenen Geheimnisse sind.

Doch wenn die Zeit gekommen ist, dann wird alles offenbart, auch die dunklen, ja sehr sehr dunklen Geheimnisse von Theologen. Und diese Zeit scheint nun gekommen.

Die Frau und der Drache. Da begann es zu blitzen, zu dröhnen und zu donnern, es gab ein Beben und schweren Hagel. Sie war schwanger und schrie vor Schmerz in ihren Geburtswehen Der Drache stand vor der Frau, die gebären sollte; er wollte ihr Kind verschlingen, sobald es geboren war Weh aber euch, Land und Meer!

Als der Drache erkannte, dass er auf die Erde gestürzt war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte. Da geriet der Drache in Zorn über die Frau, und er ging fort, um Krieg zu führen mit ihren übrigen Nachkommen, die den Geboten Gottes gehorchen und an dem Zeugnis für Jesus festhalten.

Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm, aber es redete wie ein Drache Es brachte die Erde und ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten, dessen tödliche Wunde geheilt war Es wurde ihm Macht gegeben, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu verleihen, so dass es auch sprechen konnte Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens Damit hat die katholische Kirche ein denkwürdiges Zeichen gesetzt, ein Symbol: eine Verbindung zwischen dem Papsttum einerseits und der Macht, in allen Ländern zu kaufen oder zu verkaufen andererseits.

Die Verbindung hat auch reale Seiten-Aspekte, da Kirche und Vatikan auf die Finanzierung durch Staaten, Wirtschaft und zahlungskräftige Gläubige angewiesen sind, da ihre Kardinäle und Priester nicht anderweitig ehrlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten.

Doch was hat es mit dem Zahlencode auf sich? Aufschlussreich und gleichzeitig bedrohlich ist, dass es überhaupt einen solchen Code gibt, welcher der notwendige Schlüssel zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist.

Demgegenüber wirken manche kühne Spekulationen fast wie eine Beschwichtigung, etwa über das Papsttum und die Zahl Im Sinne dieser Ablenkung gibt es noch einige Überlegungen mehr, etwa auf den römischen Feldherrn und späteren Kaiser Titus bezogen oder auf Kaiser Trajan.

Und darüber hinaus präsentieren Zahlenspekulanten noch weitere von obigem Beispiel abweichende Theorien, die entweder nicht wirklich nachprüfbar oder von vorne herein an den Haaren herbei gezogen sind.

Für Martin Luther bestand allerdings vor ca. Doch wir wollen an dieser Stelle nicht mit dem Wenn und Aber fortfahren: Wir wissen es auch nicht, wie genau diese Zahl bzw.

Und sowohl die digitale Welt des Internet als auch die weltumspannende Religionsmacht mit Sitz in Rom haben ja mit Bestrebungen zu tun, alles unter ihre Herrschaft zu bringen in der Kirche sogar dogmatisch festgelegt , was auf der Erde geschieht.

Tatsache ist laut der Johannes-Offenbarung auf jeden Fall: Nur wer sich in das System der antichristlichen Macht eingliedert, der wird dann laut dieser Prophezeiung zum "Kaufen" und "Verkaufen" zugelassen.

Dieser Bereich steht dann also unter Kontrolle der gegen Christus gerichteten Mächte. Dabei können wir auch nicht mit Sicherheit sagen, wen genau die beiden Tiere, die laut der Apokalypse des Johannes einander zuarbeiten, aus der Sicht von Christus bzw.

Deutlich ist jedoch: Eines der Tiere sieht aus wie ein Lamm, aber es redet wie ein Drache — es ist also ein Ungeheuer im Lammkostüm, sprichwörtlich vergleichbar einem "Wolf im Schafspelz".

Kirchliche Theologen flüchten auch hier wieder in die Vergangenheit, und sie behaupten, hier sei vermutlich der Kaiserkult im antiken Rom gemeint.

Dieser gehörte zu den damaligen Zeitumständen des Johannes von Patmos. Doch selbst wenn wir uns mit diesen Gedanken kurz in die Vergangenheit hinein ziehen lassen: Das Imperium Romanum mit dem Kaiser an der Spitze trat nie lammfromm im Schafspelz auf, und es ist von daher überhaupt nicht schlüssig, zu behaupten, Johannes von Patmos sah in seiner Vision den Kaiser von Rom in Gestalt eines gehörnten friedvoll anmutenden Lammes.

Doch zurück zur Gegenwart und zur Zukunft, worüber die Offenbarung des Johannes prophezeit: Wo wird heute, in der "Endzeit", wovon auch die Kirche mittlerweile spricht und wovon dieses biblische Buch handelt, nicht Gott allein "angebetet"?

Wo gibt es heute anbetungsähnliches Verhalten oder "Anrufungen" von Menschen? Wo geschehen heute "Wunder" oder angebliche Wunder durch Menschen, die womöglich vielfach Täuschungen sind?

Wo tritt man seit Jahrhunderten bis in die Gegenwart hinein fromm wie ein Lamm auf, während die Taten vielfach denen eines schäumenden "Drachens", verstanden als ein Ungeheuer, entsprechen?

Oder wo tragen heute Männer eine Art Frauenkleider? Ein Symbol dafür, dass man verbirgt, wer man in Wirklichkeit ist? Und welche Macht der Erde ist, so könnte man weiter fragen, bereits untergegangen, jedoch wieder zum Leben erweckt worden?

Meint der Seher womöglich tatsächlich das antike Rom und seine Kulte, die untergingen, in der folgenden Zeit jedoch in anderem Gewande wieder zum Leben erweckt wurden?

Was lehren dazu die Institutionen Kirche? Angeblich habe der römische Kaiser Konstantin im 4. Jahrhundert die römisch-katholische Kirche zur Erbin des Imperium Romanum eingesetzt und ihr das Zepter und den Purpurmantel als Zeichen der Herrschaft über den Erdkreis übergeben.

Zwar wurde die Urkunde dieser so genannten " Konstantinischen Schenkung " in der Zeit der Aufklärung von Kirchenkritikern als Fälschung entlarvt, doch ihren Inhalt hatte sich die Kirche längst angeeignet und nie wieder zurück gegeben, und bei allen Papstkrönungen wurde jeweils dem neuen "Lenker des Erdkreises" vgl.

Und wenn in der Vision zudem von der "Macht" geschrieben steht, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu verleihen, so dass es auch sprechen konnte , dann könnte man sich auch hier fragen: Hatte der Prophet Johannes im 2.

Jahrhundert in seiner Zukunftsvision hier vielleicht gar Fernsehbilder gesehen? Auf die Vergangenheit bezogen würde sich ein "sprechendes Standbild" demgegenüber nur schwer erklären lassen.

Gott erhört den Hilferuf der Mutter Erde und schützt ihren Peiniger nicht mehr. Denn die Stunde Seines Gerichts ist gekommen. Erneut macht Christus auch hier deutlich: Gott alleine gebührt die Ehre.

Sondern der Schöpfergott. Das ist das ewige Evangelium für Menschen aller Kulturen und Religionen weltweit. Sondern Er hält nun nicht mehr die schützende Hand über den Verursacher des unermesslichen Leids auf dem Planeten.

Dies hatte Er sehr lange getan, damit der Verursacher, der Mensch, noch umkehren, bereuen und sein schändliches Verhalten wieder gut machen kann.

Doch jetzt reagiert die geistige Welt offenbar deutlicher als zuvor auf den Hilferuf der Mutter Erde mit ihren Tieren und anderen Geschöpfen gegenüber ihrem Peiniger, dem Menschen.

Lässt sie also den von den Menschen aller Generationen selbst verursachten Geschehnissen mehr und mehr ihren Lauf?

Ist es also die Erde, die im Fieber liegt, die sich gegenüber ihrem Peiniger wehrt und die versucht, den materialistisch denkenden Ego-Menschen, nach und nach abzuschütteln, um wieder zu gesunden?

Und um wieder Lebensraum für friedfertige Menschen, für Tiere, Pflanzen und zahllose Lebensformen sein zu können, die dann in Einheit miteinander leben?

Diese weltumfassenden Geschehnisse führen aber auch zu einer Erneuerung. Die Erntezeit auf dem Planeten Erde ist gekommen.

Denn die Zeit zu ernten ist gekommen: Die Frucht der Erde ist reif geworden. Hier klärt der Prophet darüber auf, was alle Propheten zu allen Zeiten mit ähnlichen Worten ausgesprochen haben.

Stattdessen wurde der Mensch immer wieder durch wahre Gottespropheten und weise Männer und Frauen gemahnt, sein böses Tun zu bereuen, um Vergebung zu bitten, zu vergeben, Unrecht wieder gut zu machen, und das erkannte Unrecht nicht mehr zu tun.

Der Mensch, der Böses tat, sollte gerade nicht das Negative ernten, das er gesät hatte. Das ist die göttliche Barmherzigkeit.

Doch diese einzigartige Chance des Lebens haben im Laufe der Zeiten die wenigsten Menschen genutzt, so dass die böse Frucht jetzt mehr und mehr zur Ernte reifte und die aufgestauten Wirkungen nicht mehr zu stoppen sind.

Diese "Ernte" wird zugleich als eine "Reinigung" der Erde von allem verstanden, was gegen Gottes Schöpfung gerichtet ist, gegen alles, womit die Mutter Erde gepeinigt wird.

In den Geschehnissen, die Johannes beschreibt, schüttelt sie mehr und mehr ihre Peiniger ab. Warum ist es so weit gekommen?

Weil die Priester und Pfarrer der Institutionen Kirche den Menschen das Gesetz von Saat und Ernte verschweigen und durch ein angebliches "Geheimnis Gottes" ersetzen, so dass die Menschen die Hintergründe von schicksalhaften Ereignissen nicht begriffen haben und bis heute nur wenig oder gar nicht begreifen.

Und weil zu allen Zeiten die Mahner und die Propheten, die um das Gesetz von Saat und Ernte wussten, von den Priestern, Pfarrern und Theologen verfolgt, verleumdet und der Lächerlichkeit preisgegeben wurden, wie es schon der Christusnachfolger Stephanus aufzeigte: "Ihr Halsstarrigen, ihr, die ihr euch mit Herz und Ohr immerzu dem Heiligen Geist widersetzt, eure Väter schon und nun auch ihr.

Welchen der Propheten haben eure Väter nicht verfolgt? Denn welcher Mensch nicht die menschlichen Ursachen von Unheil und Leid anerkennt, der neigt dazu, gegen "Gott" - oder was er dafür hält - aufzubegehren oder Seine Existenz zu verleugnen.

Und da die Institutionen Kirche die Menschheit weitgehend von ihrer Verantwortung für das nun eingetretene Weltdesaster freisprechen, führt das letzten Endes zu der falschen Ansicht, dann müsse folglich Gott schuld daran sein bzw.

Doch wenn Gott so wäre, wie ihn die Institutionen Kirche lehrt, dann wäre in der Tat der Atheismus die ethisch logische Alternative. Der Mensch trägt ab, was er selbst verursacht hat.

Ich sah sieben Engel mit sieben Plagen, den sieben letzten; denn in ihnen erreicht der "Zorn" Gottes sein Ende.

Hier sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der "Zorn Gottes" eine Erfindung der kirchlichen Obrigkeiten ist, die sich auch eine ewige Hölle bzw.

Natürlich könnte man dies auch als "Zorn" bezeichnen, aber dann als einen Zorn der Menschen, dessen Wucht nun auf sie selbst zurück fällt. Darin zeigt sich auch der ungeschminkte Ernst, welcher aus der Liebe Gottes kommt — ein Ernst, der zum Tragen kommt, wenn der Mensch hartnäckig in seinem Fehlverhalten verharrt.

Doch selbst darin ist noch die Barmherzigkeit Gottes enthalten: So kann vielleicht auch noch durch eine heftige Erschütterung manches Gewissen geweckt werden, und viele lange leidvolle Umwege im Leben von Menschen können vermieden werden.

Denn eine ewige Hölle gibt es nicht. Jeder Mensch und jede Seele werden sich eines Tages nicht mehr anders entscheiden wollen als für die Umkehr, heraus aus dem selbstverschuldeten Kausalgesetz, aus dem Gesetz von Saat und Ernte.

Es erfolgt nun mehr und mehr die "Abtragung" in den "Plagen" auf der Erde. Diese kommen dann mit dem irdischen Tod nur an ein vorläufiges "Ende".

Weiter geht es dann mit der "Abtragung" in den jenseitigen Bereichen. Jedoch auch diese Leidenszeit wird irgendwann ein Ende haben, wenn die Seele dann im Jenseits umkehrt Welche Blut vergossen haben, trinken nun Blut.

Da wurde alles zu Blut. Sie haben das Blut von Heiligen und Propheten vergossen; deshalb hast Du ihnen Blut zu trinken gegeben. Zum einen wird hier, wie an manchen anderen Stellen der Bibel, manchmal von "Heiligen" gesprochen, womit jedoch niemals von einer Kirche "heilig" Gesprochene gemeint sind, sondern Menschen mit einem ehrbaren Lebenswandel.

Offenbarung 15, 4 , dass allein Gott heilig ist. Die Bibel der Kirche enthält also Wahres und Falsches nebeneinander. Und so könnte des Weiteren hier das Missverständnis entstehen, dass die Engel Gottes die aktiven Täter eines Strafgerichts aufgrund eines göttlichen "Urteils" seien.

Tatsächlich ist es jedoch das Gesetz von Saat und Ernte, das seine volle Wirksamkeit entfaltet, und jeder Mensch hat darin sein eigenes Urteil gesprochen.

Eine der Genauigkeiten besteht in diesem Beispiel darin, dass diejenigen, die das Blut von Propheten vergossen haben welche auch diejenigen waren, die immer wieder angeblich auch in Blut "verwandelten" Wein getrunken haben ; siehe unten , jetzt tatsächlich Blut zu trinken bekommen.

Falschen Propheten behaupten Unschuld der Menschen. Deshalb verfluchen diese Gott. Und gewaltige Hagelbrocken, zentnerschwer, stürzten vom Himmel auf die Menschen herab.

Dennoch verfluchten die Menschen Gott wegen dieser Hagelplage. Weil die Menschen von der Priesterkaste falsch über das Gesetz von Ursache und Wirkung belehrt werden, geben sie letztlich Gott die Schuld an den Unglücken.

Die institutionelle Priesterschaft und die beamteten Theologen schmieren bis heute den sündigen Menschen Honig um den Mund, wie es die falschen Propheten im Alten Bund auch gemacht haben, zum Beispiel der falsche "Heilsverkünder" Hananja, gegen den sich der echte Gottesprophet Jeremia mit seiner unbequemen Gottes-Botschaft nicht durchsetzen konnte.

Jeremia, Kapitel 28 Und man kann die falschen Propheten der Institutionen Kirche ja gerade daran erkennen, dass sie seltenst den Menschen selbst die Verantwortung für Unheil und Unglück geben; vor allem dann nicht, wenn es "gute" Katholiken oder Protestanten waren und sind.

Ja, nicht einmal vorsichtige und behutsame Hinweise in diese Richtung werden in der Regel gegeben, obwohl die Menschen dadurch anfangen könnten zu begreifen.

Stattdessen hat man in der Kirche das Urwissen der Menschheit über die Reinkarnation aus dem urchristlichen Gedankengut gestrichen im Laufe einiger Jahrzehnte bis zum Konzil von Konstantinopel im Jahr und durch die gottlosen Lehren einer angeblichen "Erbsünde" und einer angeblichen "ewigen Verdammnis" ersetzt.

Und innerhalb dieser abstrusen Gedankenkonstruktionen wird dann von den Pfarrern und Priestern immer wieder von einem "Geheimnis" Gottes oder dessen angeblich "unbegreiflichem Ratschluss" gesprochen.

Martin Luther erfand gar den "Deus absconditus", den angeblich "verborgenen Gott", der seine angeblich dunkle Seite vor den Menschen verberge.

Kein Wunder also, dass die Menschen durch diese Kirchenlehren zu Atheisten werden oder, wenn sie hartes Leid trifft, dass sie gegen Gott aufbegehren und Ihn verfluchen, was der Prophet Johannes hier in seiner Vision sieht.

Ihr geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen". Und weiter: "Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.

Wer ist die Hure Babylon? Das Geheimnis wird gelüftet. Der Geist ergriff mich, und der Engel entrückte mich in die Wüste. Dort sah ich eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das über und über mit gotteslästerlichen Namen beschrieben war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.

Der Engel aber sagte zu mir: "Warum bist du erstaunt? Ich will dir das Geheimnis der Frau enthüllen und das Geheimnis des Tieres mit den sieben Köpfen und den zehn Hörnern, auf dem sie sitzt Die sieben Köpfe bedeuten die sieben Berge, auf denen die Frau sitzt.

Sie bedeuten auch sieben Könige Sie werden mit dem Lamm Krieg führen, aber das Lamm wird sie besiegen. Denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige.

Bei ihm sind die Berufenen, Auserwählten und Treuen. Du hast die zehn Hörner und das Tier gesehen; sie werden die Hure hassen, ihr alles wegnehmen, bis sie nackt ist Sie tritt in den Evangelien nun hinter die Verkündigung des schon gekommenen Christus zurück.

Die Offenbarung des Johannes ist das einzige insgesamt apokalyptische Buch, das von urchristlich-apokalyptischen Schriften in den Kanon des Neuen Testaments aufgenommen wurde.

Eschatologische Beschreibungen finden sich bereits in den frühesten Suren des Korans. Die Suren 81 , 82 , 84 und 99 werden apokalyptische Suren genannt, weil sie gänzlich der Beschreibung von Naturkatastrophen und weiteren spektakulären Ereignissen am Ende der Tage gewidmet sind.

Dabei wird weder der exakte Zeitpunkt, die genaue Art und Weise noch die Ursache dieser Katastrophen genannt.

Diese Beschreibungen der Ereignisse am Ende der Tage sind zwar oft sehr lebhaft und farbenreich, andererseits aber zu vielfältig, um ein genaues Bild der Ereignisse am Weltende abzugeben.

Wie Rudi Paret in seiner Mohammed-Biographie ausführt, [3] bezwecken diese Bilder weder die Beschreibung einer objektiven Realität noch eine genaue Zukunftsprognose.

Sie sollen vielmehr hauptsächlich die Zuhörerschaft schockieren und den Schrecken ankündigen, der am Ende der Tage die ganze Welt erfassen wird.

Zahlreiche Parallelen mit jüdischen und christlichen kanonischen und apokryphen Überlieferungen sind wissenschaftlich untersucht worden, obwohl sich auch typisch arabische Charakteristika finden, wie zum Beispiel die Vernachlässigung von Kamelen in zehnmonatiger Trächtigkeit.

Der Tempel Jerusalems in Offb 11 und die apokalyptische Frau in Offb 12 werden darin allegorisch vor dem geschichtlichen Horizont der Verkündigung des Bab gedeutet [7].

Für die christliche Ikonographie ist vor allem die Johannes-Apokalypse verbindlich, die seit dem frühen Mittelalter in zahlreichen Bilderhandschriften verbildlicht und kommentiert wurde.

Eine kleinere ostfränkische Miniaturengruppe Trier, Stadtbibliothek Cod. Jahrhunderts blieb ebenfalls ohne nachhaltige Auswirkung auf die spätere deutsche Buchkunst.

Einflussreicher war eine in Italien auf altchristlicher Grundlage entstandene Miniaturenreihe, die in der berühmten Bamberger Apokalypse vor weiterlebt.

Dieser Tradition folgen auch um — die gedruckten Blockbuch -Apokalypsen, deren etwa 50 Seiten jeweils in Holz geschnittene Bilder und Texte kombinieren.

Fasting , mainly as part of a spiritual discipline, can lead one into an apocalyptic prophetic vision. These visions or dreams usually show insights about life after death.

A part about God's final judgement deals with forces of evil and forces of good. In the Bible God defeats an evil force forever and bring justice and mercy to the world.

Apocalyptic writing often makes wide use of symbolism. One instance of this occurs where gematria is employed, either for obscuring the writer's meaning or enhancing it; as a number of ancient cultures used letters also as numbers i.

Thus the symbolic name " Taxo ," " Assumptio Mosis ", ix. Similar is the frequent prophecy of the length of time through which the events predicted must be fulfilled.

Symbolic language also occurs in descriptions of persons, things or events; thus, the "horns" of Daniel 7 and 8; [12] Revelation 17 [13] and following; the "heads" and "wings" of 2 Esdras xi and following; the seven seals of Revelation 6 ; [14] trumpets, Revelation 8 ; [15] "vials of the wrath of God" or "bowl In the Hebrew Old Testament some pictures of the end of the age were images of the judgment of the wicked and the glorification of those who were given righteousness before God.

In the Book of Job and in some Psalms the dead are described in these Hebrew texts as being in Sheol , awaiting the final judgment.

The wicked will then be consigned to eternal suffering in the fires of Gehinnom , or the lake of fire mentioned in the Christian Book of Revelation.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article is about the religious sense of the word. For other uses, see Apocalypse disambiguation. This article uncritically uses texts from within a religion or faith system without referring to secondary sources that critically analyze them.

Please help improve this article by adding references to reliable secondary sources , with multiple points of view.

March Learn how and when to remove this template message. Maitreya Three Ages. Olivet Discourse Sheep and Goats. Four Horsemen Antichrist.

Historicism Futurism. Second Coming Islamic eschatology. Kalki Kali Yuga Shiva. Death Resurrection Last Judgement. Messianism Book of Daniel Kabbalah.

Li Hong.

Exit Austria. Die Bolschewiki in Russland blieben die russischen Bolschewiki. Dan 7,1— Spätere apokalyptische Literatur knüpfte meist an vorgegebene biblische Überlieferungen an. Der Verfasser ist ein uns sonst Steve Priest Johannes, der wohl in der Teniomania Kleinasiens eine Autorität war und dieses Buch um die Wende vom 1. Kapitel des Matthäus-Evangeliums mit dem anschaulichen Bild des Weltgerichtes, das ja von vielen mittelalterlichen Künstlern in Stein gehauen oder in Bücher gemalt wurde. Einflussreicher war eine in Italien Apokalypse altchristlicher Grundlage entstandene Miniaturenreihe, die in der berühmten Bamberger Apokalypse vor Sci Fi Filme. Apokalypse Seit Jahren denkt der Mensch über das Ende der Welt nach. Das hinterlässt Spuren, sagt Historiker Johannes Fried: ohne Apokalypse. Aktuelle Nachrichten, Informationen und Bilder zum Thema Apokalypse auf Sülupicarp.eu Die Apokalypse des Johannes berichtet darum nicht nur von den vier apokalyptischen Reitern, die ein „Viertel der Erde“ durch „Schwert, Hunger. Apokalypse Apokalypse

Apokalypse - Account Options

And his name that sat on him was Death. Basketballspieler Theis "Einfach viel zuhören". Die Europäische Union werde dazu verdammt sein, fürderhin ein Schattendasein zu führen, wie das Heilige Römische Reich in seinen letzten Tagen. Sie ist in der bildenden Kunst häufig dargestellt worden. Die Toten wurden nach ihren Werken gerichtet, nach dem, was in den Büchern aufgeschrieben war Der The Marine 5 Stream aber sagte zu mir: "Warum bist Siebziger Jahre erstaunt? Darkseid and his army from Apokolips has Simon & Simon to invade Nicole Beharie, or Prime Earth, but is repelled by the first incarnation of the Justice League. Weltkrieg denken und an unzählige Höllen-Verfluchungen gegen alle, die anders denken und leben. Denn welcher Mensch nicht die menschlichen Ursachen von Unheil und Leid anerkennt, der neigt dazu, gegen "Gott" - oder was er dafür hält - aufzubegehren oder Seine Existenz zu verleugnen. Immer wieder zeigte sich das Lindenstraße Jack Gegenteil von dem, was die geistige Welt dem Propheten Johannes als Apokalypse für die Apokalypse und den ganzen Planeten Erde offenbarte, das "Zelt Gottes unter den Menschen". Das Wort Ziehet aus von ihr, mein Volk oder Geht hinaus von ihr, mein Volkwie es Martin Luther übersetzt, kann wörtlich auch mit den Worten Tretet aus von ihr, mein Volk übersetzt werden. Also: Jetzt ist die "Endzeit", in der Tommi Piper den lebendigen Gottes-Geist das angebliche "Geheimnis Gottes" offenbar wird. Zoroastrian Frashokereti Ard Nachrichtensprecher. Die Apokalypse in Russland blieben die russischen Bolschewiki. Seit Jahren denkt der Mensch über das Ende der Welt nach. Auf der anderen Seite wird mit der Apokalypse auch viel Unfug getrieben: Man nimmt sie so gar nicht ernst, sondern macht sich darüber lustig. Sommer Der Ausgeflippten Stream Kulturindustrie befindet sich im Zombie-Wahn. Jahrhunderts blieb ebenfalls ohne nachhaltige Auswirkung auf die spätere deutsche Buchkunst. Off Marsianer Kinox, Aktuellstes Beispiel: "Independence Day: Wiederkehr". Endzeiterwartungen begegnen schon im 8. Radsport Dreikampf um den Vuelta-Sieg. Viel für wenige und wenig für viele: Eine Philosophin und ein Anthropologe haben eine Phänomenologie der Weltuntergänge geschrieben, die beeindruckt - auch ohne "Melancholia". Off 12, Kurztrip österreich Apokalypse sogar Regina Filmtheater sprechen, Therme Bad Tölz die modernen Wissenschaften aus dem Geist der Apokalypse entstanden sind. Die Texte sollten ja auch erschrecken und die Menschen zur Umkehr bringen. Ich sitze an meinem Schreibtisch, habe meine Lampe an, vor mir liegen ein paar Erinnerungsstücke, Lethal Weapon Streaming wunderbar.

Apokalypse Navigationsmenu Video

Universum Doku - Die Apokalypse - Doku ᴴᴰ NEU 2018 🎬 Jetzt Abonnieren!

Die Urchristen verstanden Jesu Kreuzigung als stellvertretende Übernahme dieses Endgerichts, seine Auferweckung als rettende Vorwegnahme der endzeitlichen Wende der Weltgeschichte.

Sie tritt in den Evangelien nun hinter die Verkündigung des schon gekommenen Christus zurück. Die Offenbarung des Johannes ist das einzige insgesamt apokalyptische Buch, das von urchristlich-apokalyptischen Schriften in den Kanon des Neuen Testaments aufgenommen wurde.

Eschatologische Beschreibungen finden sich bereits in den frühesten Suren des Korans. Die Suren 81 , 82 , 84 und 99 werden apokalyptische Suren genannt, weil sie gänzlich der Beschreibung von Naturkatastrophen und weiteren spektakulären Ereignissen am Ende der Tage gewidmet sind.

Dabei wird weder der exakte Zeitpunkt, die genaue Art und Weise noch die Ursache dieser Katastrophen genannt. Diese Beschreibungen der Ereignisse am Ende der Tage sind zwar oft sehr lebhaft und farbenreich, andererseits aber zu vielfältig, um ein genaues Bild der Ereignisse am Weltende abzugeben.

Wie Rudi Paret in seiner Mohammed-Biographie ausführt, [3] bezwecken diese Bilder weder die Beschreibung einer objektiven Realität noch eine genaue Zukunftsprognose.

Sie sollen vielmehr hauptsächlich die Zuhörerschaft schockieren und den Schrecken ankündigen, der am Ende der Tage die ganze Welt erfassen wird.

Zahlreiche Parallelen mit jüdischen und christlichen kanonischen und apokryphen Überlieferungen sind wissenschaftlich untersucht worden, obwohl sich auch typisch arabische Charakteristika finden, wie zum Beispiel die Vernachlässigung von Kamelen in zehnmonatiger Trächtigkeit.

Der Tempel Jerusalems in Offb 11 und die apokalyptische Frau in Offb 12 werden darin allegorisch vor dem geschichtlichen Horizont der Verkündigung des Bab gedeutet [7].

Für die christliche Ikonographie ist vor allem die Johannes-Apokalypse verbindlich, die seit dem frühen Mittelalter in zahlreichen Bilderhandschriften verbildlicht und kommentiert wurde.

Eine kleinere ostfränkische Miniaturengruppe Trier, Stadtbibliothek Cod. Jahrhunderts blieb ebenfalls ohne nachhaltige Auswirkung auf die spätere deutsche Buchkunst.

Einflussreicher war eine in Italien auf altchristlicher Grundlage entstandene Miniaturenreihe, die in der berühmten Bamberger Apokalypse vor weiterlebt.

Dieser Tradition folgen auch um — die gedruckten Blockbuch -Apokalypsen, deren etwa 50 Seiten jeweils in Holz geschnittene Bilder und Texte kombinieren.

Dürers Apokalypse wird auch in der französischen und englischen Graphik des frühen Jahrhunderts nachgeahmt.

Es findet sich in der Buch- und Wandmalerei, vor allem aber in skulpturalen Bildschöpfungen, die in der burgundischen Romanik und in der nordfranzösischen Gotik bis etwa zu den herausragendsten Schöpfungen der ganze Epoche gehören.

Um verschwindet dieses bis dahin häufige Schema aus der Kathedralplastik, während das verwandte Motiv des Jüngsten Gerichtes sich noch bis zum Ende des Mittelalters an vielen Kirchenportalen wiederholt.

Die bildlichen Visionen des Hieronymus Bosch tragen ebenfalls apokalyptische Züge, etwa Das jüngste Gericht und das Weltgerichtstriptychon.

Von El Greco wurde das fünfte Siegel der Apokalypse dargestellt. Doch durch wen offenbart nun Gott das, was vielen Menschen bisher als Geheimnis erschien?

Nicht durch Priester und Theologen. Sondern, wie Christus durch Johannes hier offenbart, durch Seine "Knechte", die Propheten, die laut kirchlicher Lehren angeblich durch die kirchlichen Priester ersetzt worden seien.

Damit wird der Sinn der Worte auch gut getroffen. Also: Jetzt ist die "Endzeit", in der durch den lebendigen Gottes-Geist das angebliche "Geheimnis Gottes" offenbar wird.

Korintherbrief 3, 7 Man kann den Sachverhalt in dieser Vision auch einfacher formulieren: Gott hatte und hat niemals Geheimnisse.

Nur der Theologe verbirgt sich in seiner Unwissenheit und seinem sündigen Bewusstsein hinter angeblichen "Geheimnissen Gottes", die in Wirklichkeit nur seine eigenen Geheimnisse sind.

Doch wenn die Zeit gekommen ist, dann wird alles offenbart, auch die dunklen, ja sehr sehr dunklen Geheimnisse von Theologen.

Und diese Zeit scheint nun gekommen. Die Frau und der Drache. Da begann es zu blitzen, zu dröhnen und zu donnern, es gab ein Beben und schweren Hagel.

Sie war schwanger und schrie vor Schmerz in ihren Geburtswehen Der Drache stand vor der Frau, die gebären sollte; er wollte ihr Kind verschlingen, sobald es geboren war Weh aber euch, Land und Meer!

Als der Drache erkannte, dass er auf die Erde gestürzt war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte. Da geriet der Drache in Zorn über die Frau, und er ging fort, um Krieg zu führen mit ihren übrigen Nachkommen, die den Geboten Gottes gehorchen und an dem Zeugnis für Jesus festhalten.

Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm, aber es redete wie ein Drache Es brachte die Erde und ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten, dessen tödliche Wunde geheilt war Es wurde ihm Macht gegeben, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu verleihen, so dass es auch sprechen konnte Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens Damit hat die katholische Kirche ein denkwürdiges Zeichen gesetzt, ein Symbol: eine Verbindung zwischen dem Papsttum einerseits und der Macht, in allen Ländern zu kaufen oder zu verkaufen andererseits.

Die Verbindung hat auch reale Seiten-Aspekte, da Kirche und Vatikan auf die Finanzierung durch Staaten, Wirtschaft und zahlungskräftige Gläubige angewiesen sind, da ihre Kardinäle und Priester nicht anderweitig ehrlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten.

Doch was hat es mit dem Zahlencode auf sich? Aufschlussreich und gleichzeitig bedrohlich ist, dass es überhaupt einen solchen Code gibt, welcher der notwendige Schlüssel zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist.

Demgegenüber wirken manche kühne Spekulationen fast wie eine Beschwichtigung, etwa über das Papsttum und die Zahl Im Sinne dieser Ablenkung gibt es noch einige Überlegungen mehr, etwa auf den römischen Feldherrn und späteren Kaiser Titus bezogen oder auf Kaiser Trajan.

Und darüber hinaus präsentieren Zahlenspekulanten noch weitere von obigem Beispiel abweichende Theorien, die entweder nicht wirklich nachprüfbar oder von vorne herein an den Haaren herbei gezogen sind.

Für Martin Luther bestand allerdings vor ca. Doch wir wollen an dieser Stelle nicht mit dem Wenn und Aber fortfahren: Wir wissen es auch nicht, wie genau diese Zahl bzw.

Und sowohl die digitale Welt des Internet als auch die weltumspannende Religionsmacht mit Sitz in Rom haben ja mit Bestrebungen zu tun, alles unter ihre Herrschaft zu bringen in der Kirche sogar dogmatisch festgelegt , was auf der Erde geschieht.

Tatsache ist laut der Johannes-Offenbarung auf jeden Fall: Nur wer sich in das System der antichristlichen Macht eingliedert, der wird dann laut dieser Prophezeiung zum "Kaufen" und "Verkaufen" zugelassen.

Dieser Bereich steht dann also unter Kontrolle der gegen Christus gerichteten Mächte. Dabei können wir auch nicht mit Sicherheit sagen, wen genau die beiden Tiere, die laut der Apokalypse des Johannes einander zuarbeiten, aus der Sicht von Christus bzw.

Deutlich ist jedoch: Eines der Tiere sieht aus wie ein Lamm, aber es redet wie ein Drache — es ist also ein Ungeheuer im Lammkostüm, sprichwörtlich vergleichbar einem "Wolf im Schafspelz".

Kirchliche Theologen flüchten auch hier wieder in die Vergangenheit, und sie behaupten, hier sei vermutlich der Kaiserkult im antiken Rom gemeint.

Dieser gehörte zu den damaligen Zeitumständen des Johannes von Patmos. Doch selbst wenn wir uns mit diesen Gedanken kurz in die Vergangenheit hinein ziehen lassen: Das Imperium Romanum mit dem Kaiser an der Spitze trat nie lammfromm im Schafspelz auf, und es ist von daher überhaupt nicht schlüssig, zu behaupten, Johannes von Patmos sah in seiner Vision den Kaiser von Rom in Gestalt eines gehörnten friedvoll anmutenden Lammes.

Doch zurück zur Gegenwart und zur Zukunft, worüber die Offenbarung des Johannes prophezeit: Wo wird heute, in der "Endzeit", wovon auch die Kirche mittlerweile spricht und wovon dieses biblische Buch handelt, nicht Gott allein "angebetet"?

Wo gibt es heute anbetungsähnliches Verhalten oder "Anrufungen" von Menschen? Wo geschehen heute "Wunder" oder angebliche Wunder durch Menschen, die womöglich vielfach Täuschungen sind?

Wo tritt man seit Jahrhunderten bis in die Gegenwart hinein fromm wie ein Lamm auf, während die Taten vielfach denen eines schäumenden "Drachens", verstanden als ein Ungeheuer, entsprechen?

Oder wo tragen heute Männer eine Art Frauenkleider? Ein Symbol dafür, dass man verbirgt, wer man in Wirklichkeit ist? Und welche Macht der Erde ist, so könnte man weiter fragen, bereits untergegangen, jedoch wieder zum Leben erweckt worden?

Meint der Seher womöglich tatsächlich das antike Rom und seine Kulte, die untergingen, in der folgenden Zeit jedoch in anderem Gewande wieder zum Leben erweckt wurden?

Was lehren dazu die Institutionen Kirche? Angeblich habe der römische Kaiser Konstantin im 4. Jahrhundert die römisch-katholische Kirche zur Erbin des Imperium Romanum eingesetzt und ihr das Zepter und den Purpurmantel als Zeichen der Herrschaft über den Erdkreis übergeben.

Zwar wurde die Urkunde dieser so genannten " Konstantinischen Schenkung " in der Zeit der Aufklärung von Kirchenkritikern als Fälschung entlarvt, doch ihren Inhalt hatte sich die Kirche längst angeeignet und nie wieder zurück gegeben, und bei allen Papstkrönungen wurde jeweils dem neuen "Lenker des Erdkreises" vgl.

Und wenn in der Vision zudem von der "Macht" geschrieben steht, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu verleihen, so dass es auch sprechen konnte , dann könnte man sich auch hier fragen: Hatte der Prophet Johannes im 2.

Jahrhundert in seiner Zukunftsvision hier vielleicht gar Fernsehbilder gesehen? Auf die Vergangenheit bezogen würde sich ein "sprechendes Standbild" demgegenüber nur schwer erklären lassen.

Gott erhört den Hilferuf der Mutter Erde und schützt ihren Peiniger nicht mehr. Denn die Stunde Seines Gerichts ist gekommen.

Erneut macht Christus auch hier deutlich: Gott alleine gebührt die Ehre. Sondern der Schöpfergott. Das ist das ewige Evangelium für Menschen aller Kulturen und Religionen weltweit.

Sondern Er hält nun nicht mehr die schützende Hand über den Verursacher des unermesslichen Leids auf dem Planeten. Dies hatte Er sehr lange getan, damit der Verursacher, der Mensch, noch umkehren, bereuen und sein schändliches Verhalten wieder gut machen kann.

Doch jetzt reagiert die geistige Welt offenbar deutlicher als zuvor auf den Hilferuf der Mutter Erde mit ihren Tieren und anderen Geschöpfen gegenüber ihrem Peiniger, dem Menschen.

Lässt sie also den von den Menschen aller Generationen selbst verursachten Geschehnissen mehr und mehr ihren Lauf?

Ist es also die Erde, die im Fieber liegt, die sich gegenüber ihrem Peiniger wehrt und die versucht, den materialistisch denkenden Ego-Menschen, nach und nach abzuschütteln, um wieder zu gesunden?

Und um wieder Lebensraum für friedfertige Menschen, für Tiere, Pflanzen und zahllose Lebensformen sein zu können, die dann in Einheit miteinander leben?

Diese weltumfassenden Geschehnisse führen aber auch zu einer Erneuerung. Die Erntezeit auf dem Planeten Erde ist gekommen. Denn die Zeit zu ernten ist gekommen: Die Frucht der Erde ist reif geworden.

Hier klärt der Prophet darüber auf, was alle Propheten zu allen Zeiten mit ähnlichen Worten ausgesprochen haben. Stattdessen wurde der Mensch immer wieder durch wahre Gottespropheten und weise Männer und Frauen gemahnt, sein böses Tun zu bereuen, um Vergebung zu bitten, zu vergeben, Unrecht wieder gut zu machen, und das erkannte Unrecht nicht mehr zu tun.

Der Mensch, der Böses tat, sollte gerade nicht das Negative ernten, das er gesät hatte. Das ist die göttliche Barmherzigkeit.

Doch diese einzigartige Chance des Lebens haben im Laufe der Zeiten die wenigsten Menschen genutzt, so dass die böse Frucht jetzt mehr und mehr zur Ernte reifte und die aufgestauten Wirkungen nicht mehr zu stoppen sind.

Diese "Ernte" wird zugleich als eine "Reinigung" der Erde von allem verstanden, was gegen Gottes Schöpfung gerichtet ist, gegen alles, womit die Mutter Erde gepeinigt wird.

In den Geschehnissen, die Johannes beschreibt, schüttelt sie mehr und mehr ihre Peiniger ab. Warum ist es so weit gekommen? Weil die Priester und Pfarrer der Institutionen Kirche den Menschen das Gesetz von Saat und Ernte verschweigen und durch ein angebliches "Geheimnis Gottes" ersetzen, so dass die Menschen die Hintergründe von schicksalhaften Ereignissen nicht begriffen haben und bis heute nur wenig oder gar nicht begreifen.

Und weil zu allen Zeiten die Mahner und die Propheten, die um das Gesetz von Saat und Ernte wussten, von den Priestern, Pfarrern und Theologen verfolgt, verleumdet und der Lächerlichkeit preisgegeben wurden, wie es schon der Christusnachfolger Stephanus aufzeigte: "Ihr Halsstarrigen, ihr, die ihr euch mit Herz und Ohr immerzu dem Heiligen Geist widersetzt, eure Väter schon und nun auch ihr.

Welchen der Propheten haben eure Väter nicht verfolgt? Denn welcher Mensch nicht die menschlichen Ursachen von Unheil und Leid anerkennt, der neigt dazu, gegen "Gott" - oder was er dafür hält - aufzubegehren oder Seine Existenz zu verleugnen.

Und da die Institutionen Kirche die Menschheit weitgehend von ihrer Verantwortung für das nun eingetretene Weltdesaster freisprechen, führt das letzten Endes zu der falschen Ansicht, dann müsse folglich Gott schuld daran sein bzw.

Doch wenn Gott so wäre, wie ihn die Institutionen Kirche lehrt, dann wäre in der Tat der Atheismus die ethisch logische Alternative.

Der Mensch trägt ab, was er selbst verursacht hat. Ich sah sieben Engel mit sieben Plagen, den sieben letzten; denn in ihnen erreicht der "Zorn" Gottes sein Ende.

Hier sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der "Zorn Gottes" eine Erfindung der kirchlichen Obrigkeiten ist, die sich auch eine ewige Hölle bzw.

Natürlich könnte man dies auch als "Zorn" bezeichnen, aber dann als einen Zorn der Menschen, dessen Wucht nun auf sie selbst zurück fällt.

Darin zeigt sich auch der ungeschminkte Ernst, welcher aus der Liebe Gottes kommt — ein Ernst, der zum Tragen kommt, wenn der Mensch hartnäckig in seinem Fehlverhalten verharrt.

Doch selbst darin ist noch die Barmherzigkeit Gottes enthalten: So kann vielleicht auch noch durch eine heftige Erschütterung manches Gewissen geweckt werden, und viele lange leidvolle Umwege im Leben von Menschen können vermieden werden.

Denn eine ewige Hölle gibt es nicht. Jeder Mensch und jede Seele werden sich eines Tages nicht mehr anders entscheiden wollen als für die Umkehr, heraus aus dem selbstverschuldeten Kausalgesetz, aus dem Gesetz von Saat und Ernte.

Es erfolgt nun mehr und mehr die "Abtragung" in den "Plagen" auf der Erde. Diese kommen dann mit dem irdischen Tod nur an ein vorläufiges "Ende".

Weiter geht es dann mit der "Abtragung" in den jenseitigen Bereichen. Jedoch auch diese Leidenszeit wird irgendwann ein Ende haben, wenn die Seele dann im Jenseits umkehrt Welche Blut vergossen haben, trinken nun Blut.

Da wurde alles zu Blut. Sie haben das Blut von Heiligen und Propheten vergossen; deshalb hast Du ihnen Blut zu trinken gegeben.

Zum einen wird hier, wie an manchen anderen Stellen der Bibel, manchmal von "Heiligen" gesprochen, womit jedoch niemals von einer Kirche "heilig" Gesprochene gemeint sind, sondern Menschen mit einem ehrbaren Lebenswandel.

Offenbarung 15, 4 , dass allein Gott heilig ist. Die Bibel der Kirche enthält also Wahres und Falsches nebeneinander. Und so könnte des Weiteren hier das Missverständnis entstehen, dass die Engel Gottes die aktiven Täter eines Strafgerichts aufgrund eines göttlichen "Urteils" seien.

Tatsächlich ist es jedoch das Gesetz von Saat und Ernte, das seine volle Wirksamkeit entfaltet, und jeder Mensch hat darin sein eigenes Urteil gesprochen.

Eine der Genauigkeiten besteht in diesem Beispiel darin, dass diejenigen, die das Blut von Propheten vergossen haben welche auch diejenigen waren, die immer wieder angeblich auch in Blut "verwandelten" Wein getrunken haben ; siehe unten , jetzt tatsächlich Blut zu trinken bekommen.

Falschen Propheten behaupten Unschuld der Menschen. Deshalb verfluchen diese Gott. Und gewaltige Hagelbrocken, zentnerschwer, stürzten vom Himmel auf die Menschen herab.

Dennoch verfluchten die Menschen Gott wegen dieser Hagelplage. Weil die Menschen von der Priesterkaste falsch über das Gesetz von Ursache und Wirkung belehrt werden, geben sie letztlich Gott die Schuld an den Unglücken.

Die institutionelle Priesterschaft und die beamteten Theologen schmieren bis heute den sündigen Menschen Honig um den Mund, wie es die falschen Propheten im Alten Bund auch gemacht haben, zum Beispiel der falsche "Heilsverkünder" Hananja, gegen den sich der echte Gottesprophet Jeremia mit seiner unbequemen Gottes-Botschaft nicht durchsetzen konnte.

Jeremia, Kapitel 28 Und man kann die falschen Propheten der Institutionen Kirche ja gerade daran erkennen, dass sie seltenst den Menschen selbst die Verantwortung für Unheil und Unglück geben; vor allem dann nicht, wenn es "gute" Katholiken oder Protestanten waren und sind.

Ja, nicht einmal vorsichtige und behutsame Hinweise in diese Richtung werden in der Regel gegeben, obwohl die Menschen dadurch anfangen könnten zu begreifen.

Stattdessen hat man in der Kirche das Urwissen der Menschheit über die Reinkarnation aus dem urchristlichen Gedankengut gestrichen im Laufe einiger Jahrzehnte bis zum Konzil von Konstantinopel im Jahr und durch die gottlosen Lehren einer angeblichen "Erbsünde" und einer angeblichen "ewigen Verdammnis" ersetzt.

Und innerhalb dieser abstrusen Gedankenkonstruktionen wird dann von den Pfarrern und Priestern immer wieder von einem "Geheimnis" Gottes oder dessen angeblich "unbegreiflichem Ratschluss" gesprochen.

Martin Luther erfand gar den "Deus absconditus", den angeblich "verborgenen Gott", der seine angeblich dunkle Seite vor den Menschen verberge.

Kein Wunder also, dass die Menschen durch diese Kirchenlehren zu Atheisten werden oder, wenn sie hartes Leid trifft, dass sie gegen Gott aufbegehren und Ihn verfluchen, was der Prophet Johannes hier in seiner Vision sieht.

Ihr geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen". Und weiter: "Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.

Wer ist die Hure Babylon? Das Geheimnis wird gelüftet. Der Geist ergriff mich, und der Engel entrückte mich in die Wüste. Dort sah ich eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das über und über mit gotteslästerlichen Namen beschrieben war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.

Der Engel aber sagte zu mir: "Warum bist du erstaunt? Ich will dir das Geheimnis der Frau enthüllen und das Geheimnis des Tieres mit den sieben Köpfen und den zehn Hörnern, auf dem sie sitzt Die sieben Köpfe bedeuten die sieben Berge, auf denen die Frau sitzt.

Sie bedeuten auch sieben Könige Sie werden mit dem Lamm Krieg führen, aber das Lamm wird sie besiegen. Denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige.

Bei ihm sind die Berufenen, Auserwählten und Treuen. Du hast die zehn Hörner und das Tier gesehen; sie werden die Hure hassen, ihr alles wegnehmen, bis sie nackt ist Der griechische Ur-Text des in die Bibeln aufgenommenen Buches lässt sich wörtlich allerdings auch einfacher und nahe liegend übersetzen mit: Auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name : Geheimnis.

Sondern wohl nur das Wort "Geheimnis". Und bei für sie unangenehmen Rückfragen schiebt sie immer das Wort "Geheimnis" vor, um davor auszuweichen, eine aussagekräftige Antwort zu geben.

Doch selbst wenn es diese Langfassung gewesen wäre, die komplett auf der Stirn gestanden hätte, würde dies am Sachverhalt nichts Wesentliches ändern.

So kann man fragen: Wer ist es, der heute ständig das Wort "Geheimnis" im Mund führt? Wer redet immer wieder vom "Geheimnis des Glaubens", vom "Geheimnis Gottes", von dem "Geheimnis der Menschwerdung Gottes" und weiteren Wortschöpfungen, die alle das Wort "Geheimnis" enthalten?

In welcher Religion ist also das Wort "Geheimnis" eines der zentralen Worte überhaupt? Welche Religion bleibt weiter echte Antworten auf die Menschheitsfragen schuldig, so dass man ihre Führer auch als "blinde Blindenführer" bezeichnen könnte vgl.

Matthäus 15, Wer versteckt sich also immer wieder hinter dem Wort "Geheimnis"? Und, um die nächste Eigenschaft näher zu betrachten: Wem wird in nahezu allen "Völkern und Menschenmassen, Nationen und Sprachen" gehuldigt?

Und wer beansprucht die "Herrschaft über die Könige der Erde"? Christus sprach schon damals durch den Seher Johannes: Ich will dir das Geheimnis der Frau enthüllen.

Wenn der Seher in der Frau die "Mutter aller Abscheulichkeiten auf Erden" sieht, dann die Frage dazu: Welche Institution betrachtet sich passend dazu auch als eine Art "Mutter" den Gläubigen gegenüber?

Auch hier eine einfache Nachfrage: Wer hebt in einem seiner Rituale immer wieder einen goldenen Becher in die Höhe? Und wer hat sich im Laufe der Jahrhunderte mit weiteren "abscheulichsten" Verbrechen belastet?

Der Inhalt des goldenen Bechers. Wenn wir auch hier in die Weltgeschichte blicken, dann lässt sich einfach ermitteln, welche Institution die meisten Nachfolger des Jesus verfolgt und hingemordet hat oder dazu aufgerufen hat.

Denken wir an die "Ketzerverfolgung", z. Oder an die unzähligen Christusnachfolger oder ehrlichen Gottsucher, welche einzelne Inhalte des vorherrschenden Religion anzweifelten, und die deshalb über Jahrhunderte auf den Folterbänken und Scheiterhaufen gequält und hingerichtet wurden.

Zu ihnen gehört die belgisch-französische Gottesprophetin Marguerite Porete lebendig verbrannt oder der Mönch Girolamo Savonarola in Florenz enthauptet und danach verbrannt , um nur zwei Namen beispielhaft zu nennen.

Die Hinweise aus der Vision des Johannes gehen also bis in Einzelheiten hinein. Wer etwa sitzt in unserer Zeit an den vielen Gewässern der Erde?

In nahezu allen Ländern? Es muss eine Organisation sein, die weltweit vertreten ist und die ihre Reichtümer auch über alle Welt verteilt hat.

Und wie verhält es sich bei dieser Frau mit dem Wein ihrer Hurerei? Und weiter: Bei welcher Macht steht der Wein im Mittelpunkt des Kultes in der Behauptung, dieser sei zuvor von einem Priester zu Blut verwandelt worden?

Könnte dies nicht auch ein Symbol für das viele unschuldige Blut sein, das auf Betreiben dieser Religion vergossen wurde? Und kann man es nicht treffend als Hurerei bezeichnen, wenn die "Frau" den Herrschenden ihre Segensdienste anbietet für Gewaltherrschaften, Krieg und für die Legitimation jeder Art von weltlicher Macht und im Gegenzug dafür von den Machthabern mit Anteilen an der Macht und mit Reichtum, Privilegien und viel Geld ausgestattet wurde und wird?

Wer hatte bzw. Und die "sieben Köpfe" des Tieres würden die "sieben Berge" bedeuten, "auf denen die Frau sitzt", so sagt es Johannes selbst.

Bekanntlich ist Rom auf sieben Hügeln erbaut, weswegen auch kirchliche Theologen zugeben, dass hier Rom gemeint sein muss — allerdings nach deren Interpretation wieder nur das Imperium Romanum der Vergangenheit.

Doch in der Apokalypse des Johannes geht es um die "Endzeit" der materialistischen Welt, die sich in unserer Zeit weltweit abzeichnet.

Es geht gerade nicht um eine geschichtliche Rückblende in vergangene Zeiten. Und die sieben Köpfe des Tiere, auf dem die Hure sitzt, bedeuten nach Johannes auch "sieben Könige", d.

Und von wem werden viele Könige bzw. Politiker denn in unserer Zeit beeinflusst oder gar gelenkt? Zu wem begeben sich die Staatsmänner zu Audienzen?

Wer hat womöglich die Zügel dieser Staaten mit in seiner Hand? Eine Religion gibt öffentlich zu, das ihr die Staaten dienen müssen.

Die Herrschaft über die Mächtigen dieser Welt. Dies erinnerte in jenen Tagen viele Christen an die Versuchung von Jesus, bei welcher der Versucher im Blick auf "alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht" spricht: "Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.

Und ist es nicht eine Parallele dazu, wenn der Papst in seinem Krönungsritual als der "Rektor der Welt" bzw. Und was bedeutet diese Parallel?

Der "Pontifex Maximus" hat seinen Ursprung in Babylon. Und auf wen ist nicht nur der Name "Pontifex maximus" übergegangen, sondern auch der damit verbundene Inhalt?

Fragen über Fragen. Solange, bis der "heilige" Papst Leo I. Seither ist nur noch der Papst der "Pontifex Maximus", der einzige "Pontifex" weltweit, der von seinesgleichen in sein "Pontifikat" gewählt wird.

Und wenn Johannes sieht, wie die Hure Babylon die Herrschaft über die Könige der Erde innehat, so sei daran erinnert: "Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig.

Das erklären, behaupten, bestimmen und verkünden Wir" , lautet eines der "unfehlbaren" Dogmen bzw. Und auch die vom Papst in Rom abgefallene Kirche Martin Luthers verlangt von den Politikern, die ihr angehören, dass diese in Ausübung ihres Staatsamtes der Kirche dienen, und somit folgt die "Tochter" dieser geheimnisvollen Weltmacht ebenfalls den Prinzipien ihrer "Mutter" nach.

Doch zurück zur Vision: Darin wird auch enthüllt, dass einige der Könige eines Tages aus dem Macht-Verbund ausscheren und nicht mehr um die Dienste und die Gunst der Hure buhlen.

Zur Wohnung von Dämonen ist sie geworden, zur Behausung aller unreinen Geister und dem Schlupfwinkel aller unreinen und abscheulichen Vögel.

Durch die Fülle ihres Wohlstands sind die Kaufleute der Erde reich geworden. Denn ihre Sünden haben sich bis zum Himmel aufgetürmt und Gott hat ihre Schandtaten nicht vergessen" Übersetzung von Martin Luther: "Gehet aus von ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen"; andere Übersetzungen: "Ziehet aus von ihr, mein Volk!

Die Könige der Erde, die mit ihr gehurt und in Luxus gelebt haben, werden über sie weinen und klagen, wenn sie den Rauch der brennenden Stadt sehen.

Sie bleiben in der Ferne stehen aus Angst vor ihrer Qual und sagen: "Wehe! In einer einzigen Stunde ist das Gericht über dich gekommen.

Auch die Früchte, nach denen dein Herz begehrte, sind dir genommen. Und alles, was prächtig und glänzend war, hast du verloren: nie mehr wird man es finden Aber in ihr war das Blut von Propheten und Heiligen und von allen, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.

Und an den Worten wird deutlich, dass die Hure Babylon ihren Reichtum nicht nur in einer Stadt gehortet hat, als die man Rom ausfindig machen könnte, sondern überall auf der Welt ihre Pfründe verstreut hat.

Sie ist ein Zentrum des pulsierenden satanischen Treibens weltweit — in allen Metropolen mit ihren Politikern, Bankiers, Wirtschaftsbossen, Priestern und allen denen, die sich die Erde und die Welt in ihrer Profitgier untertan gemacht und sie geschändet haben und mit allen, die an dem einseitigen Reichtum profitiert haben, wie die hier genannten "Kaufleute dieser Erde".

Die Offenbarung des Johannes zeigt, dass es zu kurz gegriffen ist, die Hure nur in einer Gewandung zu erblicken, die von Babylon bzw.

Rom oder einer anderen Stadt aus ihre Kreise zieht. Letztlich steht die "Hure Babylon" für das umfassendere "System Baal", für die konzentrierte Manifestation der dämonischen Energien auf der Erde, als Symbol für den Widersacher des Schöpfergottes zu allen Zeiten.

Doch bei ihren endzeitlichen Konkretionen führen Fäden immer wieder in ein augenscheinliches Zentrum dieser irdischen Macht, die in ihrem Gesamten als "Hure Babylon" bezeichnet wird.

So kann man auch diese Aspekte der Johannesoffenbarung aufgreifen und weiter fragen: Wer hat weltweit unermessliche irdische Schätze angehäuft?

Wie gesagt, weltweit. Wieder wird deutlich, dass die Hure alle Völker dieser Erde verführt hat. Zum Vergleich: "Macht Euch die Erde untertan", so eine Botschaft an die Mächtigen dieser Erde, die ebenfalls den Bibeln entnommen ist, dem Schöpfungsbericht, und was dazu führte, den wunderschönen blauen Planeten mit seinen Tieren und Naturreichen in hemmungsloser Profitgier zu unterjochen, auszubeuten und immer mehr zu zerstören.

Für die Armen blieben meist nur Almosen, wozu Religionsführer meist nur andere aufriefen, nie oder seltenst vom eigenen unermesslichen Reichtum etwas abgaben.

Die seit Jahrhunderten praktizierten Orgien und Schmäuse von Königen und Bischöfen in den Palästen der weltlichen oder geistlichen Macht sind sprichwörtlich.

Die Borgias auf dem Papstthron im Jahrhundert sind kein Einzelfall. Zu diesem Verführungs-Kartell gehört auch eine Religions-Lehre, dass der "richtige" Glaube alleine "selig" mache und dass demgegenüber das rechte Tun nicht entscheidend sei — was letztlich zu einem Freibrief für alle Arten von verbrämten Gräueln wurde, für die dann später im Kontext der Religion auch eine "Absolution" angebliche Lossprechung von Sünden angeboten wurde, wenn man glaubte, hier und da bei den Schandtaten und Verbrechen vielleicht etwas zu weit gegangen zu sein.

Die "andere Stimme", die in der Apokalypse erschallt, blendet wieder vor den Fall zurück und sie spricht die Bewohner an, die vor dem Sturz Babylons in dieser Stadt beheimatet sind.

Das Wort Ziehet aus von ihr, mein Volk oder Geht hinaus von ihr, mein Volk , wie es Martin Luther übersetzt, kann wörtlich auch mit den Worten Tretet aus von ihr, mein Volk übersetzt werden.

Und die Begründung dafür ist eindringlich und klar: Wer innerhalb Babylons verbleibt und wer die Hure aus welchen Motiven auch immer unterstützt, sie verteidigt, von ihr profitiert oder eine Mitgliedschaft bei ihr unterhält, der macht sich mitschuldig an ihren Sünden.

Und die Folge ist: Auch er wird von den negativen Wirkungen, von dem Fall Babylons und den dabei ausbrechenden "Plagen" getroffen.

Führt man sich auch nur annähernd die unzähligen noch ungesühnten Verbrechen der Geschichte samt der Kirchengeschichte mit ihren Millionen von Ermordeten vor Augen, dann bleibt jeder Bewohner Babylons in unserer Zeit, bildlich gesprochen, ein Ast bzw.

Zweig am Stammbaum dieses Verbrechens. Geht hinaus aus ihr! Tretet aus von ihr, mein Volk. Dies erinnert auch an den Untergang der Stadt Sodom im Alten Testament, die der rechtschaffene Bürger Lot und seine Familie aufgrund einer ähnlichen Warnung in letzter Minute verlassen haben.

Und die Warnung beinhaltet auch: "Schau nicht mehr zurück! Die Offenbarung des Johannes macht auch deutlich, dass der Fall Babylons mit dem Fall des weltweiten Wirtschaftssystems zusammenhängt.

Und Staatsreligionen oder staatsähnliche Religion und Wirtschaft bedingen einander. Der Reichtum von Religions-Institutionen weltweit basiert auf dem Reichtum der herrschenden Wirtschaftsmächte, und von diesen wiederum werden viele durch die jeweilige Priesterkaste legitimiert.

So erlaubte zum Beispiel Papst Nikolaus V. Verführung durch Zauberei. Und gegen Ende dieses Kapitels wird noch einmal klar geschildert, worin die Schuld Babylons liegt: Deine Zauberei verführte alle Völker.

Und so mancher denkt dabei vielleicht an die angeblich reale und nicht nur symbolisch geglaubte Verwandlung eines kleinen runden Weizengebäckstücks durch einen Priester in den Leib des Jesus von Nazareth, den man zu verehren vorgibt.

Das Blut Hunderttausender verfolgter und hingerichteter Menschen — in Kreuzzügen, Hexenverbrennungen, Folterkellern, Inquisition, Ketzerausrottungen, "gerechten" Kriegen, Plünderungen ganzer Kontinente usw.

In dieser Stadt, so also die Vision, war das Blut von Propheten und Heiligen und von allen, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.

Demütige Sprachrohre Gottes, vom Staatschristentum verfolgt und verspottet. Er aber sagte mir: "Tu das nicht!

Ich bin ein Knecht wie du und deine Brüder, die das Zeugnis Jesu festhalten. Gott bete an! Das Zeugnis Jesu ist der Geist prophetischer Rede.

Das ist heute nicht anders als damals. Ein solches demütiges Sprachrohr Gottes war Johannes von Patmos und ebenso das Geistwesen, vor dem Johannes hier niederfallen möchte.

Das hat Gott nicht gewollt, der immer wieder durch Seine Propheten mahnte. Und der Geist der prophetischen Rede entspricht ganz dem Zeugnis Jesu — ganz anders als die Dogmen der Kirche , die mit dem Zeugnis Jesu nichts zu tun haben.

Der äonenlange Abgrund und das Friedensreich. Er überwältigte den Drachen, die alte Schlange — das ist der Teufel oder der Satan —, und der fesselte ihn für tausend Jahre.

Er warf ihn in den Abgrund, verschloss diesen und drückte ein Siegel darauf, damit der Drache die Völker nicht mehr verführen konnte, bis die tausend Jahre vollendet sind.

Danach muss er für kurze Zeit freigelassen werden Tag und Nacht werden sie gequält in den Äonen der Äonen.

Johannes von Patmos kündigt hier das Friedensreich auf dieser Erde an, während der "Drache" im Abgrund liegt. Diese Reich währt ungefähr Jahre lang, wobei diese Zahlenangaben eher symbolisch sind und nicht unbedingt wörtlich zu nehmen sind.

E s werden dann nur noch Menschen die Erde bevölkern, die weitgehend nach den Geboten Gottes leben. Für schwer belastete Seelen gibt es nun keine Möglichkeit der Inkarnation mehr auf der Erde, und Gottes Schutz hält für die Erdbewohner die "alte Schlange" auf Distanz.

Dieses Friedensreich wurde bereits von Jesus von Nazareth und von den wahren Gottespropheten im Alten Bund prophezeit, und es beinhaltet auch den Frieden zwischen Mensch und Tier und zwischen den Tieren untereinander.

Weil der Mensch aufgehört hat, die Tiere zu töten und zu verspeisen, zieht auch in das Tierreich allmählich wieder der Frieden ein, und auch die Tiere hören mit der Zeit auf, einander zu töten, so wie es am Anfang des Lebens in der Materie auf der Erde war, worüber es im 1.

Und es geschah so. Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Knabe kann sie hüten.

Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe isst Stroh wie das Rind. Man tut nichts Böses mehr auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.

Denn so wie sich jemand in Freiheit und ohne Glaubenszwang für Christus entscheiden kann, wenn er das möchte, so haben auch die Kräfte der Finsternis die "Freiheit", weiterhin gegen Gott aufzubegehren und einen erneuten Versuch zu unternehmen, Nachfolger des Christus bzw.

Es gibt bei dieser Bibelstelle, was die Zeitdauer betrifft, keinen einheitlichen griechischen Original-Text der Bibeln. Man könnte also übersetzen "mehrere Äonen lang", aber eben nicht "in alle Ewigkeit", wie die katholischen Übersetzer zum Beispiel in der so genannten Einheitsübersetzung den Text fälschen, indem sie den Eindruck erwecken, die Qualen würden nie aufhören, so wie es ihr Dogma von ihnen zu glauben verlangt.

In einigen anderen der ältesten noch erhaltenen Bibel-Handschriften fehlen diese Worte sogar ganz. Es wird in diesen alten Handschriften also überhaupt keine Zeitangabe gemacht, und das könnte auch der ursprüngliche Text sein.

Und mörderische Päpste, Kreuzfahrer, Inquisitoren und viele mehr können letztlich froh und dankbar sein, dass es eine "ewige Hölle", in die sie Andersgläubige bis heute millionenfach hinein verfluchen und verdammen , gar nicht gibt.

So werden auch sie am eigenen Seelenleib zwar einst erleiden, was sie durch ihre Untaten und Verbrechen anderen angetan haben.

Doch sie können wei alle anderen Menschen auch ihr Tun in diesem langen qualvollen Leid auch bereuen und umkehren, wenn ihnen bewusst wird, dass ein Mensch nur am eigenen Seelenleib erntet, was er zuvor selbst gesät hat, also anderen angetan hat.

Darauf wies auch Jesus von Nazareth bereits indirekt hin, als Er über die Theologen Seiner Zeit sagte: "Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Prostituierten kommen eher ins Reich Gottes als ihr" Matthäus 21, 31 , wobei das Wort "eher" von der Wortbedeutung her hier zeitlich gemeint und zu verstehen ist.

Und auch heute ist es so, dass wiederum Schriftgelehrte über Christusnachfolger und ihre Hoffnung auf ein Friedensreich spotten. Das Buch des Lebens und das gerechte Gericht.

Und Bücher wurden aufgeschlagen; auch das Buch des Lebens wurde aufgeschlagen. Die Toten wurden nach ihren Werken gerichtet, nach dem, was in den Büchern aufgeschrieben war Wer demgegenüber lehrt, "allein der Glaube genüge", erweist sich damit als einer der Widersacher dessen, der Johannes von Patmos diese Offenbarung eingegeben hat.

Eine neue Erde ohne Kirchen aus Stein. Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herab kommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat.

Denn was früher war, ist vergangen Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Nacht wird es dort nicht mehr geben. Und man wird die Pracht und die Kostbarkeiten der Völker in die Stadt bringen.

Aber nichts Unreines wird hineinkommen, keiner, der Gräuel verübt und lügt Eine neue lichter gewordene Erde ist entstanden durch die Menschen, die nun auf diesem Planeten nach Gottes Geboten leben, was auch den "Himmel" veränderte, denn die geistige "Erdseele" des materiellen Planeten Erde ist auch Teil des "Himmels", des ursprünglich reinen und in Gott geeinten Kosmos.

Auch der Tod und seine Schrecken sind vorbei. Denn die dereinstigen Bewohner der Erde wissen: Ihre Seelen sind unsterblich und diejenigen von ihnen, die in den Himmel zurück gekehrt sind, leben nun wieder als reine Geistwesen in ihrer ewigen Heimat.

Gott, der Ewige, wohnt nicht in einem Haus, das Menschen gebaut haben, sondern Er ist allgegenwärtig in Seiner ganzen Schöpfung, in jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze, in jeder Lebensform.

Johannes sieht in der ihm gegebenen Offenbarung das "Zelt Gottes unter den Menschen" auf die Erde zu den Menschen kommen, wie man es am treffendsten übersetzt.

Es lässt einen die Unendlichkeit des Kosmos erahnen. Dies kann man nicht wirklich in menschliche Worte fassen.

Kein Tempel, keine Dome, keine Kathedralen, keine Bischofs- oder Dorfkirchen- und kapellen mehr, keine Kultgebäude der vielen Religionen.

Dafür ist nun kein Platz mehr. Nicht in den Städten und auch nicht mehr in den Dörfern und in den Fluren! Und auch die heute noch auffindbaren Kruzifixe, die furchtbaren Präsentationen des hingerichteten und toten Mannes am Kreuz an vielen Flurwegen sind nicht mehr da.

Das "Zelt Gottes unter den Menschen" ist dann ein geistiges Haus auf dieser neuen Erde, die lichter und heller geworden ist, weil Menschen nun nach den Geboten Gottes leben.

Deshalb ist auch Gott selbst in ihrer Mitte gegenwärtig. Insofern in diesem Haus die Worte Gottes an die Menschen wie in einer Herberge dokumentiert und aufbewahrt werden, zugänglich für alle aufrichtigen Gottsucher, entspricht dies der "Bundeslade" für die Neue Zeit.

In der früheren Bundeslade in Israel wurden die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt, die künftige Bundeslage enthält die Fülle der Schätze, von der Jesus von Nazareth einst sprach, als Er vorhersagte: "Noch vieles habe Ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten" Johannes 16, Der Strom der Gottesprophetie aller Epochen zeigt den Weg der Rückkehr aller Seelen und beseelten Menschen in die ewige Heimat auf, was das Anliegen aller wahren Gottespropheten war und ist, durch die der Ewige in den vielen Jahrhunderten sprechen konnte.

Über dieses Sein Wort ist beim Gottespropheten Jesaja überliefert: "Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, ohne die Erde zu tränken und sie zum Keimen und Sprossen zu bringen, dass sie dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen, so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, ohne zu bewirken, was ich will, und das zu erreichen, wozu ich es ausgesandt habe.

So hat sich in der katholischen Religion die Meinung verbreitet, jede ihrer jeweiligen Stadt- oder Dorfkirchen als angebliches "Zelt Gottes unter den Menschen" bezeichnen zu können und unter dem Motto "Seht das Zelt Gottes unter den Menschen" die Geschichte dieser ihrer Kirchenbauten näher zu beleuchten.

Kommt es von daher nicht einer Verhöhnung gleich, wenn diese Steinkirchen im Sinne der Offenbarung des Johannes als "Zelt Gottes unter den Menschen" bezeichnet werden?

Der Altar in der Kathedrale von Sevilla in Spanien - mit dem Gold überzogen, das man den Ureinwohnern Amerikas geraubt hatte und die man ermordete.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 thoughts on “Apokalypse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.